Muster konzept gastronomie

12 Angefangen mit Ideen, die der 24-Stunden-Rückrufmethode in Ernährungsumfragen ähneln, wandten wir zunächst einen Dekonstruktionsansatz an und befragten die Befragten nach jeder Gelegenheit, am Tag vor dem Interview etwas zu essen (aus praktischen Gründen wurden nur ein Getränk oder nur Kaugummi, Süßigkeiten usw. gegessen). In unseren Analysen wurden diese Anlässe als “Essensereignisse” bezeichnet. So haben wir das Konzept eines “Food Events” (Douglas & Nicod, 1974) erweitert, um als Ausgangspunkt ein sehr integratives Konzept des “Essens” zu verwenden, das es uns erlaubte, uns auch auf die sozialen Situationen zu konzentrieren, in denen gegessen wurde. Auf diese Weise hofften wir, falsche Verallgemeinerungen auf der Grundlage kultureller, nationaler oder ideologischer Vorurteile oder “zur Selbstverständlichkeit” zu vermeiden. 41Das MFB-Forschungstool und die daraus gewonnenen Daten bereicherten viele disziplinäre Kontexte und theoretische Perspektiven in der malaysischen akademischen Landschaft: die Soziologie und Anthropologie der Ernährung; Sozio-Economy of Consumption, Medicine, especially Diabetes and Adipositas Studies; Ethnologie; Modernisierungstheorie; Klassentheorie. Die MFB-Erhebungen ermöglichen es uns, die sozialen und kulturellen Determinanten des menschlichen Lebensmittelkonsums umfassend zu untersuchen. Die gesammelten Daten, die sich auf die Nahrungsaufnahme, den Kontext des Konsums und die sozialen Darstellungen im Zusammenhang mit Lebensmitteln konzentrieren, erweitern das bereits verfügbare und aus Ernährungserhebungen gewonnene Wissen. Durch die Analyse des Einflusses der Modernisierung auf soziale Hierarchien und ethnische Kulturen und letztlich auf Ernährungsgewohnheiten und Ernährungsstile könnte die MFB dazu einladen, Konvergenztheorien zu überdenken, die versuchen, den Einfluss und die Trägheit ethnischer Ernährungskulturen in Gesellschaften wie Malaysia aufzuzeigen, die sich einer raschen Industrialisierung und einem sozialen Wandel in einer Generation unterziehen, zusammen mit der damit verbundenen migration zwischen Land und Stadt. Die MFB ist eine neue Datenquelle, die die Untersuchung der Entwicklung von Ernährungskulturen und Essgewohnheiten in Malaysia erheblich erleichtern könnte. Sie wird auch dazu beitragen, einen breiteren Dialog auf der Grundlage empirischer Daten zwischen den Sozial- und Ernährungs-, Gesundheits-, Wirtschafts- und Politikwissenschaften zu führen. Schließlich wird sie die Erstellung vergleichender Analysen mit verschiedenen europäischen Ländern erleichtern, in denen parallele Studien mit ähnlicher Methodik durchgeführt werden.

BUGGE, A., LILLEB, K. & LAVIK, R. (2009) “Mat i farten”– muligheter og begrensninger for nye og sunnere spisekonsepter i hurtigmatmarkedet, [“Food on the run” – Möglichkeiten und Barrieren für neue und gesundere Ernährungskonzepte im Fastfood-Markt]SIFO 2, [Oslo]. Eine Einschränkung der bisherigen Literatur über die Qualität der Ernährung besteht darin, dass der Hauptzweck vieler der eingeschlossenen Studien darin bestand, Zusammenhänge zwischen Essensmustern und gesundheitlichen Ergebnissen zu untersuchen. Daher haben nur wenige dieser Studien Assoziationen an die gesamte EI und wichtige soziodemographische und Lebensstilfaktoren angepasst. Eine weitere Einschränkung dieser Studien bestand darin, dass die Essensmuster häufig anhand einfacher Fragebögen mit nicht gemeldeter Zuverlässigkeit oder Gültigkeit bewertet wurden. Wichtig ist, dass Fragen zu Mahlzeiten in Fragebögen möglicherweise nicht genau definiert sind, und dies kann sich auf die Art und Weise erstrecken, wie die Befragten Getränke berücksichtigen sollten.